Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sylvia Schochow

Sieg für Eltern und Schule

Entscheid für zweite Gesamtschule eindeutiger als gedacht

Die LINKE. Velbert freut sich darüber, dass nach jahrzehntelanger verfehlter Schulpolitik endlich die Eltern das Sagen hatten.
Im Schulausschuss am Donnerstag wurde der überwältigende Erfolg der Gesamtschule preisgegeben. Bei einer Wahlbeteiligung von 71,7 % bzw. 481 Stimmen, hatten sich, laut der Befragung, 240 Eltern für die Gesamtschule ausgesprochen. Zudem waren 59 Stimmen ungültig, weil die Eltern mehr als ein Schulmodell ankreuzten. Nur 5 Stimmen waren für die Hauptschule, 36 für die Realschule und 141 befürworteten das Gymnasium.
 
„Das Ergebnis zeigt uns eindeutig, dass wir als LINKE in Velbert jahrelang für die Wünsche der Eltern und somit für die richtigen Ziele gekämpft haben“, so Ingrid Schween begeistert. Sie sitzt für die LINKE im Schulausschuss.
 
Trotz gegenteiliger Versuche in den vergangenen Jahren durch die CDU und z. T. auch des Bürgermeisters hatte das breite Bündnis, welches schlussendlich den Bescheid erkämpfte, gezeigt, wie wichtig es ist, die Bevölkerung frühzeitig ins Boot zu holen.
 
Interessant zudem, die Frage ob eine mögliche Auflösung der Hauptschule eine Änderung ihrer Meinung bewirken würde, wurden kaum mit Ja, aber überragend mit Nein beantwortet.
Dieses Wissen kann gut in den neuen Schulentwicklungsplan integriert werden. Ein neues Konzept muss her und die Verwaltung hat nun einen neuen Auftrag – aus Bevölkerung und Politik.