Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE. Fraktion im Rat der Stadt Velbert: Ingrid Schween

Frauen brauchen Eure Solidarität!

Der Internationale Frauentag ist auf der ganzen Welt ein wichtiger Kampftag. DIE LINKE stellt am Frauentag 2017 den Protest gegen die Arbeitsbedingungen in Kliniken in den Mittelpunkt. Denn die Pflege ist weiblich: 85 Prozent der Beschäftigten in der Krankenhauspflege sind Frauen. Viel zu wenige Pflegekräfte müssen viel zu viele Patientinnen und Patienten versorgen. „Diese Zustände müssen wir schnellstens ändern, daher solidarisieren wir uns mit den Beschäftigten im Gesundheitswesen“, sagt Ingrid Schween vom Stadtverband, DIE LINKE.

Wir brauchen bessere Arbeitsbedingungen und höhere Gehälter um für’s Alter gerüstet zu sein.

„Prekäre Beschäftigungsverhältnisse und befristete Arbeitsverträge können eine existenzsichernde Rente nicht gewährleisten. Daher werden wir uns mit den Frauen solidarisieren und fordern die Abschaffung all dieser Arbeitsverhältnisse“, ergänzt Harry Gohr, Fraktionsvorsitzender der LINKEN im Rat der Stadt Velbert.

Deswegen zeigt sich DIE LINKE am Internationalen Frauentag besonders solidarisch mit den Kolleginnen und Kollegen, die für mehr Personal und bessere Arbeitsbedingungen streiten.

Im Rahmen ihrer Kampagne „Das muss drin sein“ fordert DIE LINKE die Einstellung von 100.000 zusätzlichen Pflegekräften und unterstützt die derzeit laufenden Arbeitskämpfe der Gewerkschaft ver.di für die Entlastung von Beschäftigten.

Die LINKE.Velbert wird aus Anlass des Internationalen Frauentags daher am 8. März um 12:30 Uhr in der Fußgängerzone am Münzbrunnen und am 9. März um 10:00 Uhr in Neviges auf dem Wochenmarkt rote Nelken mit der Banderole „Macht jeden Tag zum Frauentag – Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ verteilen.